Seminare

Ich gehe davon aus, dass es keine festgelegte Wirklichkeit gibt, sondern dass Wirklichkeit unvernünftig und damit veränderbar ist. Dies ist die zentrale Botschaft, die meiner Lehre zugrunde liegt.

Uni Freiburg / HfMT Hamburg

  • ws 22/23 Soziologie der Populärkultur - Konsum und Subversion
  • ws 21/22: Soziologie des Ausseralltäglichen - Rausch und Rituale
  • ss 21: Soziologie des Spiels III - Das Jenseits des Alltags
  • ws 20/21: Soziologie sozialer Konflikte - Identitäten und Alteritäten
  • ss 18: Soziologie und Gastrosophie - Ist man was man isst?
  • ss 15: Creative Writing (für Wissenschaftler:innen)
  • ss 14: Das kleine ABC der Pressearbeit für Kulturschaffende
  • ws 10/11: Soziologie des Körpers - Artefakt: "Körper"
  • ss 10: Soziologie der Masse - Kultur, Psychologie, Biologie
  • ws 08/09: Soziologie der Werbung - Brand Studies
  • ss 08: Soziologie der Unterhaltungswissenschaft am Beispiel "Playmobil"
  • ws 07/08: Soziologie des Nicht-Alltäglichen am Beispiel des "Ballermanns" auf Mallorca"
  • ss 07: Soziologie artifizieller Welten und Soziologie artifizieller Figuren
  • ws 06/07: Soziologie des Erlebnisses - Das Reale und die Realität
  • ss 06: Soziologie des Spiels II - Fiktionale Gesellschaftsformen
  • ws 01/02: Soziologie der Populärkultur - Alltägliches und Außeralltägliches
  • ss 01: Soziologie des Spiels I - Das Spiel als gesellschaftlicher Seismograph

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen